Das Kunstwerk des Monats

September 2019 | David Rabinowitch, Antipainting

Obwohl die einfarbige Form sehr einfach ist, lässt sie sich nicht benennen. Nur beschreiben. Sie ist blockartig, irregulär, unsymmetrisch. Sie erscheint eher geometrisch als organisch. Dennoch würde eine geometrische Beschreibung recht vertrackt ausfallen. Anders als bei den Formen des Konstruktivismus, der zu den kunsthistorischen Vorbildern gezählt werden kann. Zugleich erinnert die Ausdrucksform an den Minimalismus, einer in den frühen 1960er Jahren einsetzenden Gegenbewegung zum Abstrakten Expressionismus. Unser Kunstwerk entstammt einer Serie von Farbholzschnitten, die der kanadische Künstler David Rabinowitch 1962, neunzehnjährig angefertigt hat. Einige davon befinden sich heute in der Sammlung des Museum of Modern Art in New York.


Archiv

David Rabinowitch | „Antipainting“, Farbholzdruck auf Papier, Unikat, 20x14,2 cm, 1962

Florian Thomas | „time,time“, 2019, Acryl auf Leinwand, 130 x 240 cm

Michael Kaul | Matrosenliebe, Acryl auf Nessel, 2018, 190 x 120 cm