Wittenbrink zeigt Schmuck

Als Galeristen war das Thema Schmuck für uns seit Galeriegründung ein weiteres Medium neben Malerei, Skulptur, Foto- und Videokunst oder Performance. So wie die klassischen Themen der Kunst die Menschen von Anbeginn begleiteten, so zeigte sich im Schmuck der jeweiligen Zeit die Kultur einer Gesellschaft. Nie war der Schmuck allerdings so spannend und vielfältig als nach dem Bauhaus und nach dem 2. Weltkrieg. Stets transportierte er das jeweilige Lebensgefühl noch direkter als in den klassischen Medien der bildenden Kunst. Ob Hippiezeit oder Popart, Minimalart und Konzeptkunst, vieles wurde von Schmuckkünstlern vorweggenommen. Dennoch ist zeitgenössischer Schmuck sehr persönlich. Das Tragen erfordert Mut und Selbstvertrauen von Frau oder Mann, die sich damit schmücken aber auch gleichzeitig eine Haltung zeigen. Autorenschmuck war und ist näher an Film, Musik, Mode und Kunst als man es bei schneller Betrachtung für möglich hält.

Eine Übersicht unserer aktuellen Schmuckkünstlerinnen und -künstler finden sie hier.