Aktuelle Nachrichten

Im aktuellen ZOO:M Magazin spricht unsere Künstlerin Elisabeth Brockmann im Interview mit Markus Lehrmann, dem Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, über die Schönheit und Lebensfähigkeit der Innenstädte, die Attraktivität öffentlicher Räume und was wir aus der Corona-Krise für die Städteplanung lernen können.

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Neuerscheinung im Kerber Verlag: Jan Holthoff (Herausgeber/Autor) - TNoA - The Nature of Abstraction: Die 96-seitige Publikation erscheint anlässlich der von Jan Holthoff kuratierten gleichnamigen Ausstellungen, die im Sommer in Köln starten. Gezeigt werden Künstler*innen aus dem Rheinland, die sich der gestischen Abstraktion hinwenden. Teilnehmende Künstler*innen: Laura Aberham, Ina Gerken, Sabine Tress, Becker Schmitz, Max Frintrop, Jan Holthoff und Jan Kolata

Der Katalog ist über die Galerie Wittenbrink bestellbar. Kontaktieren Sie uns hier.

"Auf der Route der Wölfe: Malerin Gisela Krohn aus Pöcking" | Münchner Merkur

Lesen Sie hier den Artikel beim Münchner Merkur.

 

Bild: Hauptmotiv Wolf: Künstlerin Gisela Krohn mit ihrem Border-Collie Taff in ihrem Atelier auf Gut Deixlfurt. © Andrea Jaksch

Am 18. Februar hätten wir gerne den regulären Ausstellungsbetrieb mit der neuen Ausstellung "Portraits" von Florian Thomas eingeläutet. Da uns dies durch den verlängerten Lockdown nun nicht möglich war, wollen wir die Ausstellung zu Ihnen in Form eines Livestreams nach Hause bringen. Florian Thomas und Bernhard Wittenbrink waren persönlich vor Ort, um Ihnen seine neuen Arbeiten vorzustellen und Ihre Fragen zu beantworten.

Den gesamten Livestream können Sie hier noch einmal ansehen.

Bild: Florian Thomas, Sisters, 2020, Acryl auf Nessel, 170 x 240 cm

1992 zeigte Otto Künzli eine Ausstellung in Middletown Connecticut. Teil dieser Ausstellung war das Stück „UFO“, was hier so viel bedeutet wie „Unidentified
Found Object“. Das konzeptuelle Schmuckstück besteht aus einer rostigen Eisenplatte in der Größe einer Bildpostkarte. Was hier so artifiziell und symbolisch zerbrochen wurde, wäre 28 Jahre später beinahe wirklich zersplittert. Den Eindruck hatten viele.
Zu den Dezember-Terminen des US-amerikanischen Wahlspektakels zeigen wir 6 Arbeiten aus Otto Künzlis „amerikanischer Serie“.

Die Münchner Galerien bleiben trotz "Lockdown Light" weiterhin geöffnet und halten somit das kulturelle Leben weiterhin am Laufen. Im anlässlich hierzu erschienenen "Galerien-Rundgang" der Süddeutschen Zeitung, erschienen in der Ausgabe vom 10. November und online, stellt Evelyn Vogel die aktuelle Ausstellung "Vor allen Dingen" von Peter Thol vor. Wir danken für diesen Einblick und freuen uns auf Ihren Besuch. Die Ausstellung wurde bis zum 16. Januar 2021 verlängert.

 

Bild: Peter Thol, Fenster zum Hof, 2019, 190 x 190 cm